Trampolin

trampoline_gymnastics

Beim Trampolinspringen (auch Trampolinturnen) handelt es sich um eine gymnastische Sportart, bei der die Athleten auf einem Trampolin möglichst schwierige und gleichzeitig ästhetische Sprünge ausführen. Trampolinspringen wird meist als eine Unterart des Turnens geführt.

Wettbewerbsformen

Bei den Olympischen Spielen 2016 wird je ein Einzelwettbewerb für Männer und Frauen ausgetragen, es werden somit insgesamt zwei Goldmedaillen vergeben.

Regeln

Der Wettkampf gliedert sich in Pflicht und Kür.

Im Pflichtteil sind die zu turnenden Elemente festgelegt, bewertet werden hier ausschließlich Haltung und Ausführung. Die Punktevergabe erfolgt durch fünf Haltungsrichter, wobei die beste und die schlechteste Bewertung gestrichen werden. Die verbleibenden drei Punktwerte werden addiert und ergeben so die endgültige Bewertung.

Im anschließenden Kürteil wird zusätzlich die Schwierigkeit der gezeigten Sprünge bewertet.

Historisches

Trampolinspringen ist seit 2000 olympische Disziplin. Ab 2004 wurde die Teilnehmerzahl von 12 auf 16 erhöht.

Die erfolgreichsten Nationen beim Trampolinspringen sind China, Russland und Kanada. Für Deutschland gewann Anna Dogonadze 2004 die Goldmedaille.