Rhythmische Sportgymnastik

Rhythmische Sportgymnastik ist eine Turnsportart. Sie wird unter Musikbegleitung mit oder ohne Handgeräten ausgeführt. Die Rhythmische Gymnastik ist ein reiner Frauensport.

Regeln

Die Wettkämpfe der Rhythmischen Sportgymnastik werden auf einer 13 x 13 Meter großen Fläche mit Seil, Reifen, Ball, Keule und Band abgehalten. Die Dauer einer Übung beträgt im Einzel zwischen 1:15 Minute und 1:30 Minute, in der Gruppe zwischen 2:15 Minuten und 2:30 Minuten. Eine Musikauswahl mit textlichem Gesang ist im Einzel und in der Gruppe in nur jeweils einer der zu zeigenden Übungen erlaubt.

Pro Übung können maximal 20 Punkte erreicht werden. Die Gesamtnote setzt sich aus einer Schwierigkeitsbewertung (D-Note) und der Ausführungsbewertung (E-Note) zusammen, die jeweils maximal mit 10 Punkten bewertet werden können.

Video-Zusammenfassung: www.zdf.de/rhythmische-sportgymnastik

Rhythmische Sportgymnastik bei Olympia

Die Rhythmische Sportgymnastik ist im Einzel-Vierkampf mit den vier Handgeräten Reifen, Keule, Band und Ball seit den Spielen 1984 in Los Angeles olympisch. Zur Olympiade in Atlanta 1996 wurde ein Mannschafts-Wettkampf aufgenommen.

Die deutschen Gymnastinnen verpassten die direkte Qualifikation bei der Heim-WM 2015, konnten sich jedoch beim Testevent in Rio sowohl im Einzel als auch mit der Gruppe qualifizieren.