Hockey

Hockey
Hockey

Bei den Olympischen Sommerspielen in Brasilien werden zwei Hockeyturniere ausgetragen – je eins für Frauen und für Männer. Derzeitige Titelträger der Damen sind die Niederlande – Deutschland bei den Herren. Die männliche, deutsche Olympiamannschaft konnte bereits 2008 in Peking und 2012 in London Gold gewinnen.

Spielformen

Hockey ist eine mit Schlägern ausgeführte Ballsportart, die auf Rasen bzw. Kunstrasen als Feldhockey und in der Halle als Hallenhockey gespielt wird. Weitere Hockeysportarten sind:

  • Eishockey
  • Bandy
  • Rollhockey
  • Inline- auch Skaterhockey
  • Unihockey auch Floorball
  • Einradhockey
  • Rollstuhl-Hockey

Regeln

Eine Hockeymannschaft besteht aus elf Spielern und fünf Auswechselspielern. Das Spiel dauert 70 Minuten zu je zwei 35-minütigen Halbzeiten. Ein Hockeyschläger hat eine runde und eine glatte Seite. Der Ball darf ausschließlich mit der glatten Seite geschlenzt, geschlagen oder geschoben werden. Den eigenen Schläger über Schulterhöhe zu halten und nach dem Stock des Gegners zu schlagen, zu haken oder stoßen ist verboten. Das Spielfeld ist 91,50 Meter lang und 50 Meter bis 55 Meter breit und meist Kunstrasen. Das Tor ist 3,66 Meter breit und 2,14 Meter hoch.

Hockey bei Olympia

Hockey ist seit den Spielen 1908 in London olympisch. Nur in Paris 1924 war Hockey keine Olympische Disziplin. Das Olympische Frauenhockeyturnier wurde mit den Spielen in Moskau 1980 eingeführt.

Wie bei allen bisherigen Olympiaturnieren im Hockey wird die Vorrunde in zwei Gruppen zu je sechs Mannschaften ausgespielt. Die Finalrunde findet anschließend mit den besten acht Mannschaften im K.o.-System statt.

Eine Regeländerung aus dem Jahr 2013 findet bei den diesjährigen Olympischen Spielen erstmals Anwendung: Bei Entscheidungsspielen wird es statt einer Verlängerung ein sofortiges Penalty-Schießen mit fünf Schützen geben.