Der vierte Wettkampftag der Paralympics von Rio

Deutsche Athleten bereits mit vier Gold-, sieben Silber- und fünf Bronzemedaillen

Das deutsche Team bestätigte seinen guten Stark in die diesjährigen Paralympics. Mit Silber im Tischtennis konnte Thomas Schmidberger bereits Edelmetall sammeln. Die Möglichkeit für weitere Medaillen haben nun die deutschen Sitzvolleyballer nach einem knappen Erfolg gegen die USA. Um ins Halbfinale einzuziehen, müssen sie im nächsten Spiel gegen Gastgeber Brasilien allerdings unbedingt gewinnen.

Über die 200-Meter-Distanz im Sprint in der Klasse T44 (Amputation) qualifizierten sich drei deutsche Sportler für den Finallauf: David Behre, Johannes Floors und Felix Streng haben nun in der Nacht zum Dienstag die Chance auf eine Goldmedaille. Ebenso schaffte es Katrin Müller-Rottgardt in den Endlauf über 200 m. Heute kann sie in der Klasse T12 (Sehbehinderung) nach der Bronzemedaille über 100 Meter weiteres Edelmetall gewinnen.

Am Ende des vierten Wettkampftages haben die deutschen Behindertensportler damit bereits vier Gold-, sieben Silber- und fünf Bronzemedaillen gewonnen.